Sport und Bewegung

 

Tafel
20160518 110813 1
SPO5
SPO4
20160518 111650 1
SPO2
20160518 111334 1
20160518 111427 Resized
SPO6
Spo3
SPO1
20160518 111638 1

 

Bewegung hat für die ganzheitliche Entwicklung der Kinder und somit auch für die Persönlichkeitsentwicklung eine grundlegende Bedeu­tung, d.h. Kinder brauchen für eine gesunde Entwicklung Bewegung. Das hat nicht nur für unseren Sportunterricht Konsequenzen, sondern auch: Die Kinder brauchen vielseitige, regelmäßige, tägliche Bewegungs­zeiten. Wie wichtig der Sport für unsere Schule ist, können Sie hier lesen. Außerdem trägt unser Projekt „Jekiss“ und unsere Schulfeste maßgeblich zu einer bewegungsfreudigen Schule bei (siehe die Beiträge dort).

Schule muss so neben dem Sportunterricht Bewegungszeiten für die Kinder schaffen – in den Pausen und sogar in der Unterrichtszeit. Im Unterricht geschieht dies entweder im festgelegten Rhythmus und/ oder nach Bedarf. In den Pausen haben die Kinder die Möglichkeit im Spielhäuschen vielfältige Geräte auszuleihen (in Eigenregie der Kinder), auf und mit denen sie sich bewegen können. Zudem bietet die Spielwiese mit vielen verschiedenartigen Klettergeräten eine reiche Abwechslung.

Sport bedeutet im Sportunterricht Bewegungsräume für Kinder zu schaffen und zu nutzen. Dies geschieht oft konkurrenzlos, so dass die Kinder ihren Bewegungsspielraum individuell nutzen und ihre Bewegungserfahrungen erweitern. Daneben gehört zum Sport auch das Sich-Messen. Dies geschieht im Unterricht, aber auch an exponierten Sportwettkampftagen: Im Winter/Frühjahr eines Jahres findet für die 3. und 4. Klassen ein „Vielseitiger Mannschaftswettbewerb“ statt. Die Kinder ringen in Mannschaften, denen sie ihren eigenen Namen geben, um den Sieg. Vielseitig heißt der Wettkampf, weil er schwimmerische, turnerische und leichtathletische Übungen zusammenfasst. Eine Siegerehrung findet noch am gleichen Tag statt. Und zum Schuljahresabschluss steht ein Klassen-Völkerballturnier an. Im Winter werden die Bundesjugendspiele im Schwimmen für die Klassen durchgeführt, die in dem jeweiligen Schuljahr Schwimmen haben. Das zweite Sportfest findet im Sommer statt: die bekannten Bundesjugendspiele in der Leichtathletik in den klassischen Diszipli­nen „Laufen, Springen, Werfen“. Es gibt Teilnahme-, Sieger- und Ehrenurkunden.

Im Schwimmunterricht geht es in erster Linie um das Erlernen der lebenswichtigen Fähigkeit des Schwimmens. Daneben steht der Schwimmunterricht unter dem gleichen erzieherischen und fach­didaktischen Schwerpunkt des Sportunterrichts „Bewegungser­fahrung ermöglichen“. Selbstverständlich können die Kinder auch die Schwimmabzeichen erringen.

Das Sich-Messen hat darüber hinaus auch für die gesamte Schule insoweit Bedeutung, als sie sich stadtintern zu Bezirks- und Stadt­meisterschaften stellt. Mit Schulmannschaften in der Leichtathletik, im Schwimmen und im Fußball nehmen wir regelmäßig an den städtischen Veranstaltungen teil – meist mit großem Erfolg. Darüber hinaus nehmen wir regelmäßig das Sportabzeichen ab. Auch dort erreichen wir im städtischen Vergleich seit Jahren immer erste, zweite oder dritte Plätze.

Die sportlichen Erfolge hängen als Urkunden immer im Foyer des Hauptgebäudes.

Zur Werkzeugleiste springen